HOME
Social Web Zur Alpe Adria Energie Facebook Seite Auf Facebook posten Zum AAE Youtube-Channel Zum AAE Google+ Profil

AAE macht MOBIL

Die “Gratis-Energie-Initiative” der AAE!
Umweltfreundlich Gas geben können all jene, die sich zum Kauf eines Elektrofahrrades, -scooters oder -autos entschließen.

Die AAE schenkt jedem AAE-Kunden eine einmalige Freienergiemenge als Unterstützung zur umweltfreundlichen Fortbewegung!

So kommen Sie zu Ihrer Gratis-Energie:
Voraussetzung, um Ihnen den Strom auch gratis liefern zu können, ist, dass Sie AAE-Kunde sind. Übermitteln Sie uns einfach die Kopie der Kauf-Rechnung des Elektrofahrzeuges. Wir würden uns sehr über ein Foto mit Ihnen und dem e-Fahrzeug (zur online Veröffentlichung) und ein paar Zeilen, warum Sie sich für eine Elektrofahrzeug entschieden haben, freuen. Dann wird Ihnen umgehend die Freimenge gutgeschrieben und in Ihrer nächsten Jahresabrechnung berücksichtigt. Die Freienergie versteht sich einmalig exkl. der Netzkosten, Steuern und Abgaben. Dieser Gutschein ist einmal einlösbar, entweder für ein e-Fahrrad, ein e-Scooter oder e-Auto.

Informieren Sie sich unter 04715 222 oder info@aae.at

Wilfried-Johann Klauss

"Mit einem Elektroauto unterwegs zu sein - macht einfach Spaß! Jeder möchte es für seine Firmenfahrten nützen und das hat dazu geführt, dass wir bereits 30.000 km pro Jahr CO2-frei unterwegs sind", berichtet der Geschäftsführer von AAE Naturstrom,Wilfried Klauss begeistert.




Josef P.
Als Lehrer habe ich mit SchülerInnen schon 2007/08 e-bikes gebaut als freiwilliges Nachmittagsprojekt. (siehe Anhang) Insgesamt wurden auf diese Weise 18 Räder umgebaut. Viele sind noch in Betrieb, allerdings modifiziert mit neueren Akkus. Meines ist ebenfalls noch aktiviert und fährt seit 2009 mit einen Akku Prototyp von Magna in Weiz. Noch mehr begeistert mich allerdings mein E-Roller (seit 2011), der im Sommer fast vollständig das Auto ersetzt (etwa 80 bis 100 km Reichweite, abhängig vom Fahrstil, Höchstgeschwindigkeit 95 km/h).

 

Karl M.

Ich und meine Familie fahren seit April 2014 einen Renault ZOE und sind seit dem ersten Tag von diesem Fahrzeug begeistert. Hier einige Daten: bis September 2016 ca. 51.000 km gefahren, Reichweite im Sommer ca. 150 km, im Winter ca. 100 km, für unsere Bedürfnisse vollkommen praxistauglich, hoher Fahrkomfort, der genutzte Strom kommt von einem echten ÖKOSTROM-Anbieter (AAE), Durchschnittsverbrauch von ca. 20 kWh/100km, Servicekosten ca. € 90,- (vergleichbaren Verbrennungsmotor ca. € 350,-) pro Jahr, Entfall der motorbezogenen Versicherungssteuer ca. € 300,- pro Jahr.

Wir haben die Anschaffung keinen Tag bereut, denn es ist ein gutes Gefühl, energieeffizient, ökologisch und von Öl unabhängig unterwegs zu sein.

Ferdinand G.

"Wie ich Ihrer Homepage entnehme fördern sie die Verwendung von Elektrofahrzeugen durch eine Stromgutschrift. Umweltfreundlicher Strom für einen Umweltfreundlichen Verkehr ist ein wichtiges Fundament für eine Ökologisierung des MIV. Mit Strom aus kalorischer Erzeugung wird der Verkehr nicht ökologischer!!! - Ich danke für Ihr Engagement." Ferdinand G. aus Arbing





Herbert W.

Wir haben vor 3 Jahren ein Einfamilienhaus gebaut, dadurch hat sich mein Arbeitsweg um einiges verlängert. Da ich mich schon seit Jahren mit alternativen Energieformen beschäftige und auch im Bereich Windenergie und Biomassenahwärme engagiert bin war schon bei der Planung des Hauses und der Übersiedlung klar, dass wir ein zweites Auto nur kaufen, wenn es ein Elektroauto ist.
Im Sommer 2013 haben wir dann bei einer E-Mobilitätsausstellung erstmals den neu entwickelten Renault Zoe gesehen. Das Konzept des Autos hat uns gleich begeistert, da es ein komplett neu entwickeltes Elektroauto ist. Ich fahre damit nun fast täglich nach Wien zur Arbeit (ca. 100 km hin und zurück). Auch am Wochenende sind wir meistens mit dem Elektroauto unterwegs und schaffen damit problemlos Reichweiten von 130 km (und haben dann zur Sicherheit noch einige Prozent Batterieladung im "Tank"). Für mich hat sich durch den Kauf des Elektroautos der Kreis des Einsatzes von alternativen Energien geschlossen (von der Beteiligung an Windkraftanlagen, der Installation einer Photovoltaikanlage am Hausdach mit Überschusseinspeisung an die AAE, bis zur Verwendung dieser sauberen Energie im eigenen Elektroauto)."
Herbert W. aus Bad Pirawarth





Peter Jogna


Ich denke an ein Elektroauto.
Irgendwann in den ersten schönen Märztagen kommt der Gedanke auf, ich könnte mich von meinem alten Auto trennen und ein neues erwerben. Nach ersten Erwägungen und Gesprächen in und mit der Familie steht der Gedanke im Raum, es könnte auch ein E-Mobil sein. Immerhin besitzt die Gattin seit mehr als drei Jahren ein Elektrofahrrad und hat mit "Rückenwind" schon einige tausend Kilometer im täglichen Ablauf nebenher herunter geradelt. Es ist beschlossen, das nächste Auto wird ein E-Mobil. Nach längeren und mehreren Telefonaten steht fest, es wird ein Mitsubishi I MiEV. Das Auto wiegt fahrbereit 1.100 kg und lässt sich sehr agil bewegen, auch Airbags sind hier serienmäßig mit an Bord.





Christian Hummer
(Elektrofahrradfahrer)

Die Effizienz dieser Fahrräder liegt sehr hoch. Mit der Freienergiemenge könnten Sie theoretisch von Wien bis Delhi (Indien) und retour radeln - eine unvorstellbare Strecke!

"Ich bin seit Oktober 08 Radverkehrsbeauftragter des Landes Oberösterreich und engagiere mich dafür, dass in unserem Bundesland im Alltag wieder mehr das Fahrrad genutzt wird. Elektrofahrräder sind eine gute Anschaffung, zum Beispiel wenn man das Fahrrad fürs Einkaufen nutzt oder die Strecke zur Arbeit Steigungen aufweist und man nicht verschwitzt in die Arbeit kommen will. Dabei hilft es der Umwelt noch mehr, wenn die Batterie mit Ökostrom - so wie ihn die AAE liefert - aufgeladen wird."





Andreas Wokatsch aus Oberösterreich mit seinem Solar-Scooter

Abgesehen von der etwas "billigen" Verarbeitung ist die Technik weitgehend ausgereift und einfach zu handhaben. Die Reichweite im hügeligen Gelände (ca. 400 m Höhenunterschied) beträgt etwa 45 km und bei geringer Steigung annähernd 60 km. Ladezeit mit orig. Ladegerät dauert etwa 4 bis 7 Stunden oder 60 Min. mit Schnellladegerät (48V/30A). Auch bei starkem Regen ist der SC-25 ohne Probleme unterwegs. Inzwischen habe ich ca. 1 000 km abgespult und es macht immer wieder Spaß, so leise und vor allem abgasfrei unterwegs zu sein. Und das Beste - eine Ladung mit AAE Naturstrom kostet etwa 0,23 Euro für ca. 45-55km!!!!!!!!

Technische Daten gibt es hier:
www.sinus-pv.at
www.solar-mobil-gmbh.de




Marcus S.

Seit Ende Oktober 2015 sind wir stolze Besitzer eines VW e-up. Da die meisten Fahrwege eindeutig unter 100km liegen, ist das elektrische Fahrkonzept einfach unschlagbar. Zusammen mit einer eigenen Photovoltaikanlage und der AAE als echter Ökostromlieferant ist die Kombination einfach perfekt!



Wolfram L.

"In Ihrer letzten Aussendung bin ich über die Möglichkeit gestolpert, für mein E-Auto Freienergie zu bekommen - das möchte ich natürlich gerne in Anspruch nehmen!
Ich bin seit 04.11.2013 stolzer Besitzer und Fahrer einer Renault ZOE - und eines ist klar: Einmal E-Auto-FahrerIn, immer E-Auto-FahrerIn! Seit ich vor einigen Jahren das erste Mal mit einem E-Auto fahren durfte (es war ein Think) war mir klar, dass mein nächstes Auto elektrisch sein würde. Es hat dann noch einige Jahre und so manche Probefahrt gedauert, aber seit November 2013 fahre ich mein eigenes E-Auto." Wolfram L. aus Puchenau




Gerd H.

Ich habe vor 1 Jahr mein 115PS Motorrad gegen ein 3000 KW (4PS) Moped eingetauscht und bereue keine Minute.

Das Fahrgefühl ist entspannter und ganz nebenbei bringe ich Elektromobilität näher an die Menschen. Es ist fantastisch lautlos durch die Stadt zu cruisen und dabei mit neugierigen Fahrradfahrern ins Gespräch zu kommen.

Es gibt wohl 1000 Gründe auf Elektromobilität umzusteigen, aber einer der entscheidenden ist wohl der, dass es schlichtweg die Zukunft

der Mobilität ist. 


Johannes G.

Ich freue mich, dass ich, seitdem ich mir ein E-Bike gekauft habe, nicht mehr immer auf mein Auto angewiesen bin. Wenn ich “brav” strample, werde ich von einem Elektromotor ordentlich unterstützt. So wird es mir 71-jährigen Pensionisten erleichtert und ermöglicht mich sportlich zu betätigen. Radfahren ohne Hilfe ist mir doch schon etwas zu anstrengend.

 Thomas K.

"Meiner Meinung nach ist die Zeit der E-Autos gekommen! Natürlich, als einziges Fahrzeug mit Familie wäre es schon eine ziemliche (logistische) Herausforderung, aber als Zweitwagen ist das ideal. Wer fährt schon mehr als 150 Km am Tag, und selbst wenn, ich habe mir inzwischen schon ein gutes Netz an Lademöglichkeiten geschaffen.
Die Firma war bereit eine Drehstromdose zu Verfügung zu stellen, in der Stadt gibt es gleich mehrere GRATIS Lademöglichkeiten und mit der eigenen PV-Anlage am Dach, in Kombination mit Strom von AAE, gibt es ein reines und CO² freies Gewissen gleich dazu. Als Renault Kunde bekommt man auch gleich einen Jahresvertrag von Smartrics dazu, die haben jetzt schon alle 60 KM in Österreich eine E-Tankstelle aufgebaut, somit kann man mit etwas mehr Zeit auch größere Strecken sehr entspannt zurücklegen. (www.smartrics.com) Zum Schluss möchte ich mich noch bei AAE für 400 KW gratis Energie, sowie für die tolle Kooperation mit Auto Roth in Hermagor (www.autoroth.at) bedanken! Trotz der gut 200 KM von Graz nach Hermagor hat sich die Anreise gelohnt, Danke für die gute Betreuung und den attraktiven Preis!"
Thomas K. aus Dobl





Ing. Lukas Pawek mit seinem Business-Bike

Das neue (abgebildete) Business-Bike (www.business-bike.at) aus der oekonews-Schmiede ist ein richtiges Kraftpaket: Bergauf ist's am lustigsten. Das Besondere an diesem Rad ist die Ausrichtung auf berufstätige Menschen, die bisher das Rad nicht im Zug und den Öffis mitnehmen konnten und nicht verschwitzt ins Büro kommen wollten. Das Rad ist in wenigen Sekunden faltbar, wiegt unter 20 kg, hat einen starken Akku und ist ab sofort unter www.business-bike.at bestellbar.
In jedem Zug findet es mühelos (und gratis) Platz. Interessant ist die unauffällige Integration des Motors und des Akkus. Die Leute in der Umgebung wundern sich daher immer, wie sich das Rad ohne mitzutreten vorwärtsbewegt.





Florian Neuscheller (Elektroautofahrer)

Für mich war es immer ein Thema, ökologisch unterwegs zu sein - aber wie? Biodiesel, Pflanzenöl, Hybrid, Erdgas ... sind meiner Meinung nach nur halbe Lösungen - nicht wirklich ökologisch, zu teuer, zu umständlich, zu unsicher ... Der Kauf eines Elektroautos war für mich die beste Entscheidung und zusammen mit einem Ökostromanbieter auch kompromisslos ökologisch. Lautlos und abgasfrei unterwegs zu sein, ist ein super Gefühl. Bei meinem Modell, einem Citroen Saxo, handelt es sich um eine bereits rund 10 Jahre alte Generation von E-Autos, die in Frankreich auch von Peugeot und Renault produziert wurden. Leider wurde trotz großen Interesses und zuverlässiger Funktion die Produktion wohl aus politischen und wirtschaftlichen Gründen wieder eingestellt. Daher gibt es diese E-Autos momentan nur gebraucht. Ein paar Eckdaten:

  • Batterien: Nickel-Kadmium - Lebensdauer ca. 3 000 Ladezyklen
  • Eine Vollladung: Dauert ca. 6 Stunden und braucht nur 15 kwh
  • Reichweite: Max. 100 km (die Reichweite nimmt ab durch: starke Steigungen, Temperaturen unter null Grad, ständige Höchstgeschwindigkeit)
  • Man lernt hauszuhalten - für die meisten Strecken des Alltags ist die Reichweite völlig ausreichend - öffentliche Parkplätze mit Steckdose sind in Kärnten gerade im Entstehen.
  • Eine Umrüstung auf neue Lithium-Batterien können die Reichweite auf über 200 km erhöhen und die Ladezeit stark verringern, der Preis ist allerdings noch ziemlich hoch
  • Höchstgeschwindigkeit: ca. 100 km/h
  • Sitzplätze: 4
  • Fahrgefühl: traumhaft
  • Mögliche Jahres-Kilometerleistung bis ca. 25.000 km
  • Sehr geringe Betriebskosten
  • Eine oft gestellte Frage: Wie kommt man zu einem E-Auto?

Wie schon gesagt, gibt es die Autos von Renault, Citroen und Peugeot nur noch gebraucht - die Preise bewegen sich zurzeit zwischen ca. 10.000 Euro und 20.000 Euro.

Eurosolar Kärnten hilft mitunter Autos aufzutreiben: www.energiewende.com

Ich habe mein Auto aus dem Internet:
www.elektroauto-forum.de

Man findet auch zahlreiche Ankündigungen für neue E-Autos mit bis zu 250 km Reichweite und 150 km/h Spitzengeschwindigkeit, die teilweise schon 2009 auf den Markt gekommen sind.

Unter anderem auch über ein Villacher Unternehmen: www.treffpunktzukunft.com

Wie lange es allerdings wirklich noch dauern wird, bis neue, serienmäßig erzeugte Autos in Österreich erhältlich sein werden und zu welchem Preis, ist schwer abzuschätzen.





Ronald und Simone W. aus St.Marienkirchen/P.

Jetzt haben wir unseren Renault ZOE beinahe 2,5 Jahre. Gekauft als Zweitauto, ist es mittlerweile unser einziges Auto. Kein CO2 emittierender Verbrenner mehr, Juhuu Elektrisch unterwegs zu sein, macht einfach Spaß und in Verbindung mit Ökostrom auch ein gutes Gewissen. Wir können es nur empfehlen! Ein Danke auch an das AAE-Team für das tolle Angebot und den Strom!
















Jetzt umsteigen! Für unsere Kunden
AAE Naturstrom
Vertrieb GmbH

A-9640 Kötschach 66
Tel.: +43 (0) 4715-222
Fax: +43 (0) 4715-222-53
www.aae.at | info@aae.at
Firmenbuch: Landesgericht
Klagenfurt FN 258356 k
UID: ATU 62410126










impressum und text und telefonnummer
link zur wirtschaftskammer

AAE NATURSTROM
Vertrieb GmbH
Kötschach 66
A-9640 Kötschach Mauthen
Tel.: +43(0)4715-222
Fax: +43(0)4715-222 -53
info@aae.at